Wie werde und bleibe ich langfristig motiviert?

von Ben Madwitch

 

Viele Menschen sind frustriert, weil sie nicht das erreichen, was sie erreichen möchten oder sie reden nur über Dinge, die sie gerne erreichen möchten, ohne jedoch die ersten Schritte und Aktivitäten aus zu führen und endlich zu starten. Was in beiden Fällen fehlt, ist eine grundlegende Kraft, die beide Probleme löst. Ich spreche hier von Motivation.

Lass mich Dir die Wichtigkeit von Motivation anhand von den oben genannten Sachverhalten näher und aus etwas tieferer Sicht zu erklären.

 

Fall 1: Viele Menschen sind frustriert, weil sie nicht das erreichen, was sie erreichen wollen.

Viele Musiker werden im Lauf der Zeit frustriert, weil sie entweder den roten Faden verloren haben und nicht weiter wissen oder ihre Ziele gar nicht oder zumindest nicht in der gewünschten Zeit erreichen. Diese Frustrationen tragen wesentlich dazu bei, dass viele Musiker zu schnell das Interesse verlieren oder noch schlimmer, aufgeben!

Beides kann vermieden werden. Besonders Musiker ohne einen Lehrer sind davon betroffen. Das liegt daran, dass sie niemanden haben der sie durch den Prozess „führt“ und der weiß wie sie ihre Ziele wirklich erreichen. Falls Du dich in solch einer Situation befindest, empfehle ich dir, dich nach einem für dich geeigneten Lehrer um zu schauen.

In der Regel denken Musiker, dass sie kein natürliches Talent haben oder einfach nicht „dazu geboren sind“ ihr Instrument so zu beherrschen, wie sie es wollen. Beides ist zu 99,9 % nicht wahr. Auch ich hatte Zeiten, in denen ich aufhören wollte und am liebsten alles hinschmeißen wollte. Zu dieser Zeit hatte ich keinen Lehrer.

Ich war frustriert, weil es einfach nicht so lief, wie ich es wollte. Ich wusste meine Ziele und wollte diese schnellstmöglich erreichen. Zum einen war es ein Fehler diese (langfristigen) Ziele „schnellstmöglich“ erreichen zu wollen. Zum anderen war es ein Fehler mich ausschließlich auf die großen Ziele zu konzentrieren. Ich wusste damals nicht, das ich mir kleine Ziele setzten sollte. Jedes große Ziel besteht aus vielen kleinen. Das große Ziel dient als „Leitfaden“, den Du nie aus dem Auge verlieren solltest. Es ist das „große Bild“, welches dich motivieren sollte, ALLES dafür zu tun, um dieses große Ziel zu erreichen.

Ich erkannte also, dass diese kleinen Ziele notwendig sind und mich zu dem großen Ziel führen werden. Als mir das bewusst wurde, hatte ich eine ganz andere Motivation. Als ich nach wenigen Wochen die ersten Fortschritte hörte und spürte, war ich mehr als nur motiviert. Zu mal ich in dieser kurzen Zeit mehr Fortschritte machte als in den letzten Monaten.

Fazit: Langfristige (längerer zeitlicher Aufwand) Ziele sind der erste Schritt, welche dir den Weg vorgeben. Um diesen Weg zu meistern, versuche diese langfristigen Ziele Schritt für Schritt durch kleine Ziele zu erreichen. Versuche eine Grundlage zu schaffen und dich nicht gleich direkt auf das „große“ zu stürzen. Denk Qualität statt Quantität und lerne, dich über jeden noch so kleinen Fortschritt zu freuen – den genau dieser Fortschritt bringt dich deinen Ziel näher!

 

Fall 2: Viele Menschen reden nur über Dinge, die sie gerne erreichen möchten, ohne jedoch die ersten Schritte und Aktivitäten aus zu führen und endlich einfach zu starten.

Ein häufiges Problem ist, das viele Musiker in ihren alten Routinen „verfallen“ und sich irgendwann im Kreis drehen. Dies geschieht meist unbewusst, ohne dass sie es sofort bemerken. Doch es wird der Tag kommen, an dem Du dich fragst: „Was habe ich eigentlich (von dem was ich erreichen will) schon erreicht?“

Die Antwort auf diese Frage kann bei vielen Menschen extrem frustrierend sein, wenn man bemerkt, das man im Grunde bisher noch nicht viel erreicht hat – man aber schon wesentlich mehr erreichen hätte können.

Wenn dies bei dir der Fall sein sollte, Kopf hoch, schaue nach vorne! Sei nicht frustriert. Stelle dich der Herausforderung, um diese Antwort am besten gleich zu vermeiden. Wie Du das erreichen kannst, erkläre ich dir im nachfolgenden Absatz.

Versuche kontinuierlich Fortschritte zu erreichen und nie in einer Routine stecken zu bleiben. Versuche immer nach vorne zu kommen und Deine Fähigkeiten weiter auszubauen um auf ein Neues, höheres Level zu kommen und neue Ergebnisse zu erzielen. Passe dich immer Deinen Bedürfnissen an, d.h. verändere z. B. deine Übungsroutine, sobald Du merkst, dass deine Schwächen jetzt in anderen Gebieten liegen und Du diese Üben solltest.

Versuche deine Schwächen zu deinen Stärken zu machen und übe nicht Dinge, die Du ohnehin schon kannst. Sobald Du bemerkst, das Du dich im Kreis drehst und keine Fortschritte machst, solltest Du schnellst möglich analysieren warum Du fest steckst und nicht weiter kommst. Gründe dafür könnten u. a. sein:

    • Deine Übungsroutine ist nicht optimal für dich
    • Du konzentrierst dich nicht 100 % auf Deine Ziele, oder Du hast dir noch keine Ziele gesetzt
    • Du bist oft unkonzentriert und wirst abgelenkt beim üben
    • Du übst, aber nicht richtig
    • Du bist überfordert
    • Du übst nur Dinge die Du schon kannst

Was auch immer es ist, versuche es heraus zu finden und zu beheben. Bleib konzentriert und versuche dich kontinuierlich zu verbessern. So bist Du auf bestem Weg, alle Deine Ziele schnellst möglichst zu erreichen.

 

 

Wie immer freue ich mich über Deine Kommentare und Fragen. Also poste sie!

zurück zur Übersicht

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment