Sweep Picking Part 1

von Ben Madwitch

 

„Lerne Sweep Picking erst, wenn Du erfahrener bist und Alternate Picking beherrschst.“. So oder so ähnlich heißt der Mythos über Sweep Picking den Du vielleicht auch schon öfters von anderen Gitarristen, Musikern und Gitarrenlehrern gehört hast. Allerdings ist dieser daher gesagte Satz totaler Blödsinn und reine Verschwendung Deiner Zeit, wenn Du diesen Mythos folgst. Wieso?

  1. Sweep Picking ist eine Technik, genau so wie alle anderen Techniken. Es ist keine „Wunder“ oder „super spezial“ Technik die man erst nach einer bestimmten Zeitspanne lernen kann/sollte.
     
  2. Was hat Deine Erfahrung als Gitarrist damit zu tun, ob Du Sweep Picking lernen kannst bzw. ob Du bereit dafür bist oder nicht? Wenn Du diese Technik noch nie geübt/verwendet hast, dann wirst Du sie auch nicht einfacher und schneller lernen, wenn Du schon 5 Jahre Gitarre spielst.
     
  3. Wann denkst Du, wirst Du Alternate Picking 99,9 % beherrschen? In 2 Jahren, 5 Jahren oder 10 Jahren? Es gibt keine Zeitspanne wenn Du diese oder jede andere Technik 99,9 % beherrschen wirst. Du wirst Alternate Picking und viele andere Techniken Dein ganzes Leben lang üben, um sie wirklich zu beherrschen. Auch wenn Du diverse Ziele erreicht hast, wirst Du immer wieder neue Ziele haben und Deine Technik verbessern, was vollkommen normal ist. Es ist ein langer und ständiger Prozess den Du genießen solltest. Anstatt der Frage „Wie lange dauert es bis ich Technik X beherrsche?“ solltest Du dir die Frage „Was kann ich tun, um Technik X zu verbessern und schnellst möglichst zu beherrschen?“ stellen.
     
  4. Sweep Picking zu lernen und zu beherrschen ist einfacher und geht schneller als z. B. Alternate Picking zu beherrschen.
     
  5. Wenn Du bereits Directional Picking verwendest, hast Du die Grundlagen von Sweep Picking bereits gelernt.

Umso eher Du anfängst Sweep Picking zu üben und dich damit zu beschäftigen, desto eher wirst Du diese Technik beherrschen. Es spielt keine Rolle ob Du seit 6 Monate oder seit 2 Jahren Gitarre spielst. Nun aber zur Technik.

 

Die Grundlagen von Sweep Picking

Besonders wenn Du bisher nur Alternate Picking verwendet hast, wird sich das Gefühl Deiner Schlag- und Greifhand am Anfang sehr komisch und unnatürlich anfühlen. Das ist ganz normal. Gebe Deinen Körper und Händen etwas Zeit und habe Geduld. Nach ein paar Übungssessions wird sich alles viel natürlicher anfühlen und die Sweep Picking Bewegung ist zur Gewohnheit geworden. Auch wenn Du am Anfang das Gefühl hast, das es nichts wird. Gebe nicht auf und sei nicht frustriert. Wenn Du diese Technik regelmäßig übst, WIRST Du sie schon bald beherrschen. JEDER noch so gute Gitarrist hat bei 0 angefangen und musste denselben Weg gehen, um diese oder jeder andere Technik zu lernen. Setze dir am Anfang kleine, realistische Ziele und nicht gleich Ziele wie z. B. „In 2 Wochen werde ich diesen Arpeggio auf 180 BPM spielen!“.

Wie bei vielen anderen Techniken gibt es von Gitarrist zu Gitarrist unterschiedliche Spielweisen. Es gibt kein 99,9 % richtig und nicht richtig. Jedoch gibt es einige Herangehensweisen die sich bewert haben und die das lernen von Sweep Picking etwas einfacher machen. Im Laufe der Zeit wirst Du merken welche Spielweisen für Dich am besten sind.

  1. Die Sweepbewegung wird mit dem Vorarm und nicht mit dem Handgelenk ausgeführt. Der Vorarm hat wesentlich mehr Kraft und eine bessere Stabilität. Ein Mix zwischen Vorarm und Handgelenk ist möglich. Ich z. B. benutze den Vorarm und teilweise das Handgelenk. Anderen Gitarristen wiederum benutzen für die Sweepbewegung ausschließlich ihren Vorarm.
     
  2. Bei der Haltung des Plektrums gibt es auch diverse Herangehensweisen. Es empfiehlt sich jedoch den Winkel des Plektrums nicht der jeweiligen Richtung (hoch oder runter) anzupassen. Somit bleibt das Handgelenk während des Sweeps in einer Position. Es gibt allerdings auch Gitarristen, die den Winkel des Plektrums anpassen. Auch hier muss Du experimentieren und die beste Lösung für Dich und für Deine Hände finden.
     
  3. Versuche Deine Greifhand und Deine Finger so leicht und locker wie möglich zu machen. Wenn Deine Finger versteift sind, wird es wesentlich schwerer, sauber und schnell zu spielen. Alles muss so relaxed und entspannt wie möglich sein.
     
  4. Die Sweepbewegung nach oben und unten ist jeweils nur 1 (eine) Bewegung. Es wird nicht jede Saite einzeln gespielt. Im Grunde genommen spielst Du jeweils nur die erste Note des Arpeggios. Über die Restlichen Saiten „fegt“ (= sweep) Deine Schlaghand. Das heißt, dass Du jeweils nur eine Bewegung machen musst, die sich anschließend bis zum Ende des Arpeggios hinzieht. Dadurch wird es möglich, Arpeggios in einem sehr schnellen Tempo hoch und runter zu shredden.
     
  5. Nachdem die jeweilige Note auf der jeweiligen Saite gespielt wurde, musst Du diese Saite sofort muten. Löse bzw. hebe Deinen Finger von der Saite, sodass diese nicht mehr ausklingen kann und keine Störgeräusche verursachen kann.
     
  6. Viele Arpeggios enthalten Hammer-ons und Pull-offs. Versuche diese von Anfang an beim üben so laut und sauber wie möglich zu machen. Durch schlampig gespielte Hammer-ons und Pull-offs wirst Du nicht den gewünschten Sound erhalten und der gesamte Arpeggio klingt unsauber.
     

 

3 String Arpeggios

Folgen findest Du ein paar 3 String Arpeggios, die Du zum üben nehmen kannst. Beachte auch meine nachstehenden Tipps zum Üben, um die Übungen optimal und sinnvoll zu üben.

Am7 Arpeggio 1

Zu erst ein Am7 Arpeggio. Wie Du siehst, musst Du lediglich das C und das A sweepen. Die restlichen Noten werden gepickt bzw. als Hammer-on und Pull-off gespielt.

 

Am7 Arpeggio 2

Eine Variation des obigen Am7 Arpeggio.

 

Am7 Arpeggio 3

Ein Am Arpeggio. Diesmal spielst Du nicht 16th Noten sondern Triolen. Achte darauf das alles rhythmisch und intime ist.

 

C Dur Arpeggio

Zum Schluss noch ein 3-Saiten C Dur Arpeggio.

 

Tipps zum Üben

Da Deine Schlaghand beim Sweep Picking über die Saiten fegt und es dadurch keine Betonungen innerhalb des Sweeps gibt, solltest Du von Anfang an unbedingt mit einen Metronom üben, um alles sauber und intime zu halten. Starte mit einen langsamen Tempo (ca 30 BPM) und konzentriere dich am Anfang mehr darauf, die Sweepbewegung und den gesamten Arpeggio sauber und intime zu spielen und nicht das Tempo schnellst möglichst zu steigern – das wäre Zeitverschwendung. Übe Sweep Picking mit Distortion, um Störgeräusche schnell ausfindig zu machen und diese zu beseitigen. Beim üben von Sweep Picking mit einen cleanen Sound, hört man oft nicht wenn 2 oder mehrere Saiten mitschwingen und Störgeräusche verursachen.

 

Hörbeispiele

Um Dich noch ein bisschen zu inspirieren und motivieren, nenne ich Dir noch ein paar Gitarristen, dessen Sweep Picking Technik Du dir unbedingt mal anhören solltest. Das wären Jason Becker, Marty Friedman, Tony MacAlpine, Tom Hess, Rusty Cooley, Yngwie Malmsteen, Michael Angelo Batio, Michael Romeo und Rob Marcello.

 

Wie immer freue ich mich über Deine Kommentare und Fragen. Also poste sie!

zurück zur Übersicht

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment